ab­s­tra­hie­ren

Wortart: schwaches Verb
Gebrauch: bildungssprachlich
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Von Duden empfohlene Trennung: abs|tra|hie|ren
Alle Trennmöglichkeiten: ab|s|tra|hie|ren

Bedeutungsübersicht

  1. aus dem Besonderen das Allgemeine entnehmen, verallgemeinern
  2. von etwas, von sich absehen, auf etwas verzichten

Synonyme zu abstrahieren

Aussprache

Betonung: abstrahieren
Lautschrift: [apstraˈhiːrən] 🔉

Herkunft

lateinisch abstrahere = ab-, wegziehen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
Präsens Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich abstrahiere ich abstrahiere  
  du abstrahierst du abstrahierest abstrahier, abstrahiere!
  er/sie/es abstrahiert er/sie/es abstrahiere  
Plural wir abstrahieren wir abstrahieren  
  ihr abstrahiert ihr abstrahieret  
  sie abstrahieren sie abstrahieren  
Präteritum Indikativ Konjunktiv II
Singular ich abstrahierte ich abstrahierte
  du abstrahiertest du abstrahiertest
  er/sie/es abstrahierte er/sie/es abstrahierte
Plural wir abstrahierten wir abstrahierten
  ihr abstrahiertet ihr abstrahiertet
  sie abstrahierten sie abstrahierten
Partizip I abstrahierend
Partizip II abstrahiert
Infinitiv mit zu zu abstrahieren

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. aus dem Besonderen das Allgemeine entnehmen, verallgemeinern

    Beispiele

    • aus etwas Normen, Begriffe, Prinzipien abstrahieren
    • der Maler begann in seinem Spätwerk stark zu abstrahieren (abstrakt zu malen)
  2. von etwas, von sich absehen, auf etwas verzichten

    Beispiel

    die Darstellung abstrahiert völlig von konkreten Beispielen

Blättern

↑ Nach oben