Spruch, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Spruch

Bedeutungsübersicht

    1. kurzer, einprägsamer, oft gereimter Satz, der eine Lebensregel, eine Lebensweisheit enthält
    2. [lehrhaftes] meist kurzes, einstrophiges Gedicht, Lied mit oft moralischem, religiösem oder politischem Inhalt (besonders in der mittelhochdeutschen Dichtung, auch im Alten Testament)
  1. (umgangssprachlich abwertend) nichtssagende Phrase
  2. (umgangssprachlich) etwas, was jemand in einer bestimmten Situation [immer wieder in stets gleicher, oft formelhafter Formulierung] sagt
    1. Urteils-, Schiedsspruch o. Ä.
    2. prophetische Äußerung; Orakelspruch

Synonyme zu Spruch

Aussprache

Betonung: Sprụch🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch spruch, auch = gesprochenes Gedicht, zu sprechen, ursprünglich = Gesprochenes

Grammatik

  Singular Plural
Nominativ der Spruch die Sprüche
Genitiv des Spruches, Spruchs der Sprüche
Dativ dem Spruch den Sprüchen
Akkusativ den Spruch die Sprüche

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. kurzer, einprägsamer, oft gereimter Satz, der eine Lebensregel, eine Lebensweisheit enthält

      Beispiele

      • ein kluger, weiser, frommer Spruch
      • jemandem einen Spruch ins Poesiealbum schreiben
      • sich einen Spruch [von Goethe] an die Wand hängen
      • einen Spruch beherzigen
      • ein Spruch (Zitat) aus der Bibel
      • die Sprüche (Aussprüche) Jesu
      • die Hauswand war mit anarchistischen Sprüchen (umgangssprachlich; Parolen) beschmiert
    2. [lehrhaftes] meist kurzes, einstrophiges Gedicht, Lied mit oft moralischem, religiösem oder politischem Inhalt (besonders in der mittelhochdeutschen Dichtung, auch im Alten Testament)

      Beispiele

      • die politischen Sprüche Walthers von der Vogelweide
      • das Buch der Sprüche, die Sprüche Salomos (Buch des Alten Testaments, das eine König Salomo zugeschriebene Sammlung von Spruchweisheiten enthält)
  1. nichtssagende Phrase

    Grammatik

    meist im Plural

    Gebrauch

    umgangssprachlich abwertend

    Beispiele

    • das sind doch alles nur Sprüche!
    • das ist doch nur so ein dummer Spruch
    • Sprüche helfen uns nicht weiter

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    Sprüche machen/klopfen (umgangssprachlich abwertend: sich in groß tönenden Worten äußern, hinter denen nicht viel steckt)
  2. etwas, was jemand in einer bestimmten Situation [immer wieder in stets gleicher, oft formelhafter Formulierung] sagt

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • der Vertreter leiert an jeder Tür seinen Spruch herunter
    • er hat immer denselben Spruch drauf
    1. Urteils-, Schiedsspruch o. Ä.
    2. prophetische Äußerung; Orakelspruch

      Beispiel

      ein delphischer Spruch

Blättern

↑ Nach oben