Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Senf, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Senf

Bedeutungsübersicht

  1. aus gemahlenen Senfkörnern mit Essig und Gewürzen hergestellte gelbbraune, breiige, würzig bis scharf schmeckende Masse
  2. Pflanze, aus deren in Schoten enthaltenen Samenkörnern Senf hergestellt wird

Synonyme zu Senf

(landschaftlich, besonders nordostdeutsch) Mostrich; (landschaftlich, besonders nordwestdeutsch) Mostert

Aussprache

Betonung: Sẹnf
Lautschrift: [zɛnf] 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch sen(e)f, althochdeutsch senef < lateinisch sinapi(s) < griechisch sínapi, vielleicht aus dem Ägyptischen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Senfdie Senfe
Genitivdes Senfes, Senfsder Senfe
Dativdem Senfden Senfen
Akkusativden Senfdie Senfe

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Senf - Ein Glas Senf
    Ein Glas Senf - © Christiane Gottschlich, Berlin
    aus gemahlenen Senfkörnern mit Essig und Gewürzen hergestellte gelbbraune, breiige, würzig bis scharf schmeckende Masse

    Beispiele

    • scharfer, milder, bayrischer, französischer Senf
    • ein Glas, eine Tube Senf
    • zu Weißwürsten gehört süßer Senf

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • [überall] seinen Senf dazugeben (umgangssprachlich: [ungefragt zu allem] seine Meinung sagen, seinen Kommentar geben)
    • einen langen Senf machen (umgangssprachlich: unnötig viel Worte machen)
  2. Senf
    © Bibliographisches Institut, Berlin
    Pflanze, aus deren in Schoten enthaltenen Samenkörnern Senf (1) hergestellt wird

Blättern

↑ Nach oben