Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Schlam­pe, die

Wortart: Substantiv, feminin
Gebrauch: umgangssprachlich abwertend
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Schlam|pe
Verwandte Form: Schlampen

Bedeutungsübersicht

  1. unordentliche, in ihrem Äußeren nachlässige und ungepflegte weibliche Person; schlampige Frau
  2. Frau, deren Lebensführung als unmoralisch angesehen wird

Synonyme zu Schlampe

(landschaftlich umgangssprachlich) Huschel; (mitteldeutsch und norddeutsch salopp abwertend) Schlunze; (landschaftlich) Schluse, Vettel, Zottel; (landschaftlich abwertend) Lusche, Schlampampe; (landschaftlich umgangssprachlich abwertend) Ruschel; (landschaftlich, besonders süddeutsch) Stranze; (landschaftlich veraltend) Strunze

Aussprache

Betonung: Schlạmpe
Lautschrift: [ˈʃlampə]

Herkunft

zu schlampen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Schlampedie Schlampen
Genitivder Schlampeder Schlampen
Dativder Schlampeden Schlampen
Akkusativdie Schlampedie Schlampen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. unordentliche, in ihrem Äußeren nachlässige und ungepflegte weibliche Person; schlampige Frau

    Beispiel

    sie ist eine ausgesprochene Schlampe
  2. Frau, deren Lebensführung als unmoralisch angesehen wird

Blättern

↑ Nach oben