Duden Suchbox

Meister

Verwenden Sie die folgende URL, um den Artikel zu zitieren:

http://www.duden.de/node/670045/revisions/1354398/view


Meis­ter, der

Wortart: Substantiv, maskulin

Häufigkeit: 

Rechtschreibung

Worttrennung:
Meis|ter

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Meister und Meisterin

Aussprache

Betonung:
Me̲i̲ster

Zum Abspielen installieren Sie bitte den Adobe Flash Player.
Alternative: Als mp3 abspielen

Herkunft

mittelhochdeutsch meister, althochdeutsch meistar < lateinisch magister, ↑Magister

Grammatik

der Meister; Genitiv: des Meisters, Plural: die Meister

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Handwerker, der seine Ausbildung mit der Meisterprüfung abgeschlossen hat

      Beispiele

      • der Meister und die Gesellen
      • den/seinen Meister machen (umgangssprachlich; die Meisterprüfung in einem Handwerk ablegen)
    2. jemand, der als Meister (1a) in einem Betrieb arbeitet und einem bestimmten Arbeitsbereich vorsteht
      Meister einer Autowerkstatt - © MEV Verlag, Augsburg
      Meister einer Autowerkstatt - © MEV Verlag, Augsburg
  1. Könner auf seinem Gebiet, in seiner Kunst

    Beispiele

    • er ist ein Meister [seines Fachs]
    • ein Meister der Sprache
    • (ironisch) er ist ein Meister im Erfinden von Ausreden

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • seinen Meister finden; in jemandem seinen Meister gefunden haben (auf jemanden treffen, getroffen sein, der einem überlegen ist)
    • jemandes, seiner selbst, einer Sache Meister werden/sein (veraltend: jemanden, sich selbst, etwas bezwingen, Herr über etwas werden)
    • es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen
  2. großer Künstler (besonders im Bereich von bildender Kunst und Musik)

    Beispiele

    • die alten Meister (die großen europäischen Maler des Mittelalters und des Barocks)
    • das Werk stammt von einem unbekannten Meister
    • die großen Meister des Barocks
    • (in Verbindung mit dem Namen eines von ihm geschaffenen Bildwerks für einen namentlich unbekannten Künstler, z. B.) der Meister des Marienlebens
  3. bewunderter, verehrter, als Vorbild angesehener Lehrer (im Bereich von Wissenschaft oder Kunst); religiöser Führer, Religionsstifter (im Verhältnis zu seinen Jüngern oder Anhängern)

    Gebrauch

    gehoben

    Beispiele

    • der Meister hat seine Schüler um sich versammelt
    • sie lauschten den Worten des Meisters
    • der Meister vom Stuhl (Präsident einer Freimaurerloge)
    1. Person, die eine Meisterschaft im Sport gewonnen hat

      Gebrauch

      Sport

      Beispiel

      er war deutscher Meister im Schwergewicht
    2. Mannschaft, die eine Meisterschaft im Sport gewonnen hat

      Gebrauch

      Sport

      Beispiel

      der 1. F. C. Kaiserslautern wird wieder Meister
  4. vertrauliche Anrede an eine männliche Person, häufig an einen Unbekannten

    Gebrauch

    salopp

    Beispiel

    hallo, Meister, wie komm ich zum Bahnhof?
  5. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • Meister Adebar (Storch)
    • Meister Grimbart (der Dachs im Märchen, in der Fabelnach dem althochdeutschen männlichen Vornamen Grimbert)
    • Meister Hämmerlein (Hämmerlein)
    • Meister Lampe (der Hase im Märchen, in der FabelKurzform des männlichen Vornamens Lamprecht)
    • Meister Petz (der Bär im Märchen, in der Fabelälter: Betz, Koseform des männlichen Vornamens Bernhard)

AdPlace (Wörterbuch) 4 unten

AdPlace (Wörterbuch) 2 rechts

Grundschullexikon

Grundschullexikon

 


lieferbar in 2-6 Tagen ab 24,99 €

Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

AdPlace (Wörterbuch) 3 rechts