Ma­te­rie, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Ma|te|rie

Bedeutungsübersicht

    1. (bildungssprachlich) rein Stoffliches als Grundlage von dinglich Vorhandenem; stoffliche Substanz
    2. (Kernphysik) Stoff, Substanz ungeachtet des jeweiligen Aggregatzustandes und im Unterschied zur Energie und zum Vakuum (besonders im Hinblick auf die atomaren Bausteine makroskopischer Körper)
    1. (Philosophie) (besonders bei Aristoteles) ewiger, völlig unbestimmter, unterschiedsloser Urstoff, der als Urprinzip der Bewegung dem Werden zugrunde liegt
    2. (Philosophie) außerhalb des menschlichen Bewusstseins vorhandene Wirklichkeit im Unterschied zum Geist
  1. (bildungssprachlich) Gegenstand, Thema einer Untersuchung, eines Gesprächs o. Ä.

Synonyme zu Materie

Aussprache

Betonung: Materie🔉

Herkunft

spätmittelhochdeutsch materi, mittelhochdeutsch materje < lateinisch materia = Stoff; Thema, ursprünglich = der hervorbringende und nährende Teil des Baumes (im Gegensatz zur Rinde und zu den Zweigen), wahrscheinlich zu: mater, Mater

Grammatik

  Singular Plural
Nominativ die Materie die Materien
Genitiv der Materie der Materien
Dativ der Materie den Materien
Akkusativ die Materie die Materien

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. rein Stoffliches als Grundlage von dinglich Vorhandenem; stoffliche Substanz

      Grammatik

      ohne Plural

      Gebrauch

      bildungssprachlich

      Beispiel

      organische Materie
    2. Stoff, Substanz ungeachtet des jeweiligen Aggregatzustandes und im Unterschied zur Energie und zum Vakuum (besonders im Hinblick auf die atomaren Bausteine makroskopischer Körper)

      Grammatik

      ohne Plural

      Gebrauch

      Kernphysik

    1. (besonders bei Aristoteles) ewiger, völlig unbestimmter, unterschiedsloser Urstoff, der als Urprinzip der Bewegung dem Werden zugrunde liegt

      Grammatik

      ohne Plural

      Gebrauch

      Philosophie

    2. außerhalb des menschlichen Bewusstseins vorhandene Wirklichkeit im Unterschied zum Geist

      Grammatik

      ohne Plural

      Gebrauch

      Philosophie

  1. Gegenstand, Thema einer Untersuchung, eines Gesprächs o. Ä.

    Gebrauch

    bildungssprachlich

    Beispiel

    eine schwierige Materie

Blättern

↑ Nach oben