Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Leich­nam, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Gebrauch: gehoben
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Leich|nam

Bedeutungsübersicht

lebloser Körper, sterbliche Hülle eines verstorbenen Menschen; Leiche (1a)

Beispiele

  • jemandes Leichnam einbalsamieren, aufbewahren, beisetzen
  • er ist ein lebendiger/wandelnder Leichnam (er ist körperlich ganz verfallen und elend)

Synonyme zu Leichnam

Leiche; (verhüllend) sterbliche Reste; (gehoben verhüllend) sterbliche Hülle, sterbliche Überreste

Aussprache

Betonung: Leichnam
Lautschrift: […naːm] 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch līchname, althochdeutsch līh(i)namo, Nebenform von mittelhochdeutsch līchame, althochdeutsch līhhamo, eigentlich = Leibeshülle, 1. Bestandteil zu mittelhochdeutsch līch (Leiche), 2. Bestandteil verwandt mit Hemd in dessen ursprünglicher Bedeutung »Hülle«

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Leichnamdie Leichname
Genitivdes Leichnamsder Leichname
Dativdem Leichnamden Leichnamen
Akkusativden Leichnamdie Leichname

Blättern

↑ Nach oben