Kom­men­tar, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Kom|men|tar

Bedeutungsübersicht

  1. Zusatz[werk] mit Erläuterungen und kritischen Anmerkungen zu einem Gesetzeswerk, einer Dichtung, wissenschaftlichen Ausgabe o. Ä.
  2. kritische Stellungnahme zu einem aktuellen Ereignis oder Thema (in Presse, Rundfunk o. Ä.)
  3. persönliche Anmerkung

Wussten Sie schon?

Dieses Wort oder diese Verbindung ist rechtschreiblich schwierig (Liste der rechtschreiblich schwierigen Wörter).

Synonyme zu Kommentar

Aussprache

Betonung: Kommentar
Lautschrift: [kɔmɛnˈtaːɐ̯] 🔉

Herkunft

lateinisch (liber) commentarius = Notizbuch, Niederschrift, zu: commentari, kommentieren

Grammatik

  Singular Plural
Nominativ der Kommentar die Kommentare
Genitiv des Kommentars der Kommentare
Dativ dem Kommentar den Kommentaren
Akkusativ den Kommentar die Kommentare

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Zusatz[werk] mit Erläuterungen und kritischen Anmerkungen zu einem Gesetzeswerk, einer Dichtung, wissenschaftlichen Ausgabe o. Ä.

    Beispiele

    • ein Kommentar zur Bibel, zum Grundgesetz
    • im Kommentar nachschlagen
    • eine kritische Werkausgabe mit ausführlichem Kommentar
  2. kritische Stellungnahme zu einem aktuellen Ereignis oder Thema (in Presse, Rundfunk o. Ä.)

    Beispiele

    • ein politischer, wirtschaftlicher Kommentar
    • nach den Nachrichten folgt der Kommentar
    • kein Kommentar! (ich lehne eine [offizielle] Stellungnahme ab)
  3. persönliche Anmerkung

    Beispiele

    • er würdigte diese Bemerkung keines Kommentars
    • Kommentar überflüssig!

Blättern

↑ Nach oben