Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Grat, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Grat

Bedeutungsübersicht

  1. oberste Kante eines Bergrückens; [scharfe] Kammlinie
    1. (Bauwesen, Architektur) schräg verlaufende Schnittlinie zweier Dachflächen
    2. (Bauwesen, Architektur) Schnittlinie zweier Gewölbeflächen
  2. (Fachsprache) [beim Gießen, Stanzen usw. entstehende] scharfe, harte Kante; scharfkantiger Rand eines Werkstoffes
  3. (Textilindustrie) aus der Gewebefläche heraustretende Bindungslinie mit schrägem Verlauf

Synonyme zu Grat

Aussprache

Betonung: Grat🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch grāt = Bergrücken, Rückgrat; Gräte, Spitze, Stachel, althochdeutsch grāt = Rückgrat, eigentlich = Spitze(s), Hervorstechendes

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Gratdie Grate
Genitivdes Grates, Gratsder Grate
Dativdem Gratden Graten
Akkusativden Gratdie Grate

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. oberste Kante eines Bergrückens; [scharfe] Kammlinie

    Beispiele

    • ein schmaler Grat
    • den Grat eines Berges entlangwandern
    • <in übertragener Bedeutung>: auf einem schmalen Grat der Demokratie wandern
    1. schräg verlaufende Schnittlinie zweier Dachflächen

      Gebrauch

      Bauwesen, Architektur

    2. Schnittlinie zweier Gewölbeflächen

      Gebrauch

      Bauwesen, Architektur

  2. [beim Gießen, Stanzen usw. entstehende] scharfe, harte Kante; scharfkantiger Rand eines Werkstoffes

    Gebrauch

    Fachsprache

    Beispiel

    der Grat eines gestanzten Teils
  3. aus der Gewebefläche heraustretende Bindungslinie mit schrägem Verlauf

    Gebrauch

    Textilindustrie

Blättern

↑ Nach oben