Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Get­to, Ghet­to, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Von Duden empfohlene Schreibung: Getto
Alternative Schreibung: Ghetto
Worttrennung: Get|to, Ghet|to

Bedeutungsübersicht

  1. (früher) abgeschlossenes Stadtviertel, in dem die jüdische Bevölkerung abgetrennt von der übrigen Bevölkerung leben muss
  2. (meist abwertend) Stadtviertel, in dem diskriminierte Minderheiten, Ausländer oder auch privilegierte Bevölkerungsschichten zusammenleben
  3. bestimmter sozialer, wirtschaftlicher, geistiger o. Ä. Bezirk oder Rahmen, aus dem sich jemand nicht entfernen kann

Aussprache

Betonung: Gẹtto
Ghẹtto

Lautschrift: [ˈɡɛto] 🔉

Herkunft

italienisch ghetto, Herkunft ungeklärt; vielleicht aus dem Hebräischen oder aus italienisch getto = Gießerei (wegen der Nachbarschaft des ersten in Venedig belegten Judenviertels zu einer Kanonengießerei, nach der dieser Stadtteil schon vorher geheißen haben könnte)

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdas Gettodie Gettos
Genitivdes Gettosder Gettos
Dativdem Gettoden Gettos
Akkusativdas Gettodie Gettos

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. abgeschlossenes Stadtviertel, in dem die jüdische Bevölkerung abgetrennt von der übrigen Bevölkerung leben muss

    Gebrauch

    früher

    Beispiele

    • die Gettos von Warschau
    • im Getto leben
  2. Stadtviertel, in dem diskriminierte Minderheiten, Ausländer oder auch privilegierte Bevölkerungsschichten zusammenleben

    Gebrauch

    meist abwertend

    Beispiele

    • die Gettos der Schwarzen
    • die Ausländer wohnen, leben hier in Gettos
    • ein Getto der Reichen, Alten, Homosexuellen
  3. bestimmter sozialer, wirtschaftlicher, geistiger o. Ä. Bezirk oder Rahmen, aus dem sich jemand nicht entfernen kann

Blättern

↑ Nach oben