Duden Formate-Menü

Duden Suchbox

Geist

Verwenden Sie die folgende URL, um den Artikel zu zitieren:

http://www.duden.de/node/646422/revisions/1310596/view


Geist, der

Wortart: Substantiv, maskulin

Gleichlautendes Wort: Geist (Substantiv, maskulin)
Häufigkeit: 

Rechtschreibung

Worttrennung:
Geist

Aussprache

Betonung:
Ge̲i̲st

Zum Abspielen installieren Sie bitte den Adobe Flash Player.
Alternative: Als mp3 abspielen

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch geist, eigentlich = Erregung, Ergriffenheit

Grammatik

der Geist; Genitiv: des Geist[e]s, Plural: die Geiste

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. denkendes Bewusstsein des Menschen, Verstandeskraft, Verstand

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiele

      • Geist und Körper
      • sein Geist ist verwirrt
      • seinen Geist anstrengen
      • einen wachen Geist haben
      • die Errungenschaften des menschlichen Geistes

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • den/seinen Geist aufgeben (1. veraltet, noch ironisch;; sterben; nach Klagelieder Jeremia 2, 12. 2. umgangssprachlich scherzhaft; entzweigehen, nicht mehr funktionieren: die Maschine hat ihren Geist aufgegeben.)
      • den/seinen Geist aushauchen (gehoben verhüllend; sterben)
      • jemandem auf den Geist gehen (umgangssprachlich; jemandem äußerst lästig werden)
      • im Geist[e] (in Gedanken, in der Vorstellung: im Geist sind wir bei euch; ich sehe sie im Geist vor mir)
      • der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach (ein guter Vorsatz ist zwar oft vorhanden, aber seine Ausführung scheitert an der menschlichen Schwäche; nach Matthäus 26, 41)
    2. Scharfsinn, Esprit

      Grammatik

      ohne Plural

      Beispiele

      • seinen Geist sprühen lassen
      • eine Unterhaltung voller Geist und Witz
      • ein Mann von, ohne Geist
  1. Gesinnung; innere Einstellung, Haltung

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiele

    • der Geist der Zeit
    • in der Klasse herrscht ein kameradschaftlicher Geist
    • wir handeln im Geist des Verstorbenen (wie es sein Wille gewesen wäre)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    … wes Geistes Kind jemand ist (... welcher Art jemandes Denken, jemandes Gesinnung in Wirklichkeit ist, wie jemand tatsächlich eingestellt ist; nach Lukas 9, 55: an ihren Äußerungen erkennt man bald, wes Geistes Kind sie sind)
  2. klares Destillat von unvergorenen, mit Alkohol versetzten Früchten, besonders Beerenfrüchten

AdPlace (Wörterbuch) 4 unten

AdPlace (Wörterbuch) 2 rechts

AdPlace (Wörterbuch) 3 rechts