Ein­ver­neh­men, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Gebrauch: gehoben
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Ein|ver|neh|men
Beispiele: mit jemandem in gutem Einvernehmen stehen; sich ins Einvernehmen setzen

Bedeutungsübersicht

Einigkeit, Übereinstimmung, die auf gegenseitigem Verstehen, auf Verständigungsbereitschaft beruht

Beispiele

  • es besteht ein gutes Einvernehmen zwischen den beiden Mietparteien
  • in gegenseitigem Einvernehmen mit jemandem handeln
  • wir leben in bestem/im besten Einvernehmen miteinander
  • sich mit jemandem ins Einvernehmen setzen (Papierdeutsch; sich mit jemandem in Bezug auf eine Frage verständigen, zur Übereinstimmung kommen, sich einigen)

Synonyme zu Einvernehmen

Einhelligkeit, Einigkeit, Einmütigkeit, Einstimmigkeit, Eintracht, Einverständnis, Frieden, Gleichgesinntheit, Gleichklang, Harmonie, Übereinstimmung, Verbundenheit; (gehoben) Einklang; (bildungssprachlich) Konsens; (veraltet) Verständnis

Aussprache

Betonung: Einvernehmen

Herkunft

zu veraltet Vernehmen = Einverständnis

Grammatik

  Singular
Nominativ das Einvernehmen
Genitiv des Einvernehmens
Dativ dem Einvernehmen
Akkusativ das Einvernehmen

Typische Verbindungen

Blättern

↑ Nach oben