Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

De­ba­kel, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Gebrauch: bildungssprachlich
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: De|ba|kel

Bedeutungsübersicht

Zusammenbruch, Niederlage; unheilvoller, unglücklicher Ausgang

Beispiel

ein Debakel erleiden

Synonyme zu Debakel

Desaster, Fehlschlag, Fiasko, GAU, Katastrophe, Misserfolg, Niederlage, Schiffbruch, Schlag, Unglück, Verhängnis; (gehoben) Unheil, Verderben; (bildungssprachlich) Armageddon, Kannä, kannensische Niederlage, Waterloo; (umgangssprachlich) Flop, Reinfall, Schlappe; (österreichisch umgangssprachlich) Aufsitzer; (salopp) Einbruch, Pleite; (umgangssprachlich emotional verstärkend) Super-GAU, Topflop

Aussprache

Betonung: Debakel
Lautschrift: [deˈbaːkl̩]

Herkunft

französisch débâcle, eigentlich =plötzliche Auflösung, zu: débâcler = (vom Eis) plötzlich auf-, durchbrechen, frei werden

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdas Debakeldie Debakel
Genitivdes Debakelsder Debakel
Dativdem Debakelden Debakeln
Akkusativdas Debakeldie Debakel

Blättern

↑ Nach oben