Är­ger­nis, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Är|ger|nis

Bedeutungsübersicht

  1. Anstoß, Verletzung des [religiösen oder sittlichen] Gefühls
  2. etwas Ärgerliches, Anstößiges, Skandalöses
  3. Ärger, Unannehmlichkeit; Widerwärtigkeit

Wussten Sie schon?

Dieses Wort oder diese Verbindung ist rechtschreiblich schwierig (Liste der rechtschreiblich schwierigen Wörter).

Synonyme zu Ärgernis

Aussprache

Betonung: Ạ̈rgernis
Lautschrift: [ˈɛrɡɐnɪs]

Herkunft

im 15. Jahrhundert ergerniß

Grammatik

  Singular Plural
Nominativ das Ärgernis die Ärgernisse
Genitiv des Ärgernisses der Ärgernisse
Dativ dem Ärgernis den Ärgernissen
Akkusativ das Ärgernis die Ärgernisse

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Anstoß, Verletzung des [religiösen oder sittlichen] Gefühls

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiele

    • bei jemandem Ärgernis erregen
    • (veraltend) Ärgernis an etwas nehmen (Anstoß an etwas nehmen)
    • Erregung öffentlichen Ärgernisses (Rechtssprache; Verletzung des sittlichen Gefühls in geschlechtlicher Hinsicht [z. B. durch öffentlich vorgenommene sexuelle Handlungen])
  2. etwas Ärgerliches, Anstößiges, Skandalöses

    Beispiele

    • es ist jedes Mal ein Ärgernis für mich (es ärgert mich jedes Mal), wenn ich so etwas sehe
    • diese Kerle sind ein Ärgernis, stellen ein Ärgernis dar
    • dieses Bauwerk ist ein öffentliches Ärgernis (bei seinem Anblick empfindet man Ärger)
  3. Ärger (2), Unannehmlichkeit; Widerwärtigkeit

    Grammatik

    meist im Plural

    Beispiele

    • berufliche Ärgernisse
    • die kleinen Ärgernisse des Alltags

Blättern

↑ Nach oben